Mobirise

Über uns 

Wir sind ein toller Haufen dem das Spielen und Vereinsleben Spaß macht.

Über das Jahr hinweg begleiten uns verschiedene Auftritte wie zum Beispiel der Umzug beim Kreismusikfest, beim Hornsteiner Lagerleben in Orsenhausen, die Dorffeste in Unteressendorf und Rot an der Rot und zum Abschluss darf der Kürnbacher Herbstmarkt nicht fehlen.

Mobirise

Auch die Fasnet lassen wir nicht aus. Los geht es schon am 11.11. mit der musikalischen Begleitung beim Maskenabstauben der Narrenzunft Eberhardzell.

Über die Fasnetszeit sind wir so gut wie jedes Wochenende am Start. Sodass der eine oder die andere auch mal im laufe der Zeit von Müdigkeitserscheinungen geplagt ist.

Geschichtlicher Hintergrund 

Der Fanfarenzug „Graf Humbrecht Hummertsried e. V.“ wurde 1982, mit dem Zweck das kulturelle Leben in der Gemeinde Eberhardzell zu bereichern, sowie die Pflege, Brauchtum und Tradition zu wahren und für die Nachwelt weiter zu geben, gegründet. Seit 2006 gehören wir dem Blasmusik-Kreisverband an. Bereits von Anfang an war die musikalische Richtung des Fanfarenzugs „Graf Humbrecht“ auf eine reine Naturtoninstrumentierung ausgerichtet. Zum musikalischen Einsatz kommen daher Naturtonfanfaren, Parforcehörner, Helikon-Bass, Landsknechtstrommeln und bei entsprechenden Standauftritten Bongos.

Mobirise

Unser Spielerisches Repertoire reicht von historischen Fanfarenmärschen und schwungvoller Marschmusik, bis hin zu rhythmischen, konzertanten Musikstücken. Im Vordergrund steht aber nach wie vor die traditionelle Fanfarenmusik. Zur Komplettierung unserer Auftritte und Umzüge wirken bei uns Fahnenschwinger mit ihren Schwungfahnen mit, welche mit dem Wappen des Adelsgeschlechts der „Herren von Humbertsried“ geziert sind. Unsere Uniform, eine typische Landsknechtsuniform, um das 16. Jahrhundert, beinhaltet die Farben rot-blau, eine Referenz an die ehemalige Herrschaft von Hummertsried.

Mobirise

Südwestlich von Eberhardzell liegt die Ortschaft Hummertsried. Der Teilort Hummertsried, 1246 erstmals urkundlich erwähnt, gehörte bis 1436 den „Herren von Humbertsried“, einem Adelsgeschlecht, das am Ortsrand eine Burg bewohnte. Die Burg entstand um 1220-30, wie Ausgrabungen von 1968 ergaben. Um das 17 Jahrhundert lebte auf dieser Burg Graf Humbrecht, auf welchen unser Vereinsnamen zurück zuführen ist. 1613 kam der Ort zum Kloster Ochsenhausen. Bis zur Säkularisation blieb Hummertsried im Besitz des Klosters Ochsenhausen. Am 20. Februar 1803 erhielt Franz Georg Karl Reichsgraf von Metternich-Winneburg-Beilstein Hummertsried. Im Jahre 1825 verkaufte Fürst Metternich seinen Besitz an Württemberg. Bis 1938 blieb Hummertsried eigenständige Gemeinde, wurde dann der Nachbargemeinde Mühlhausen zugeordnet und kam mit Mühlhausen zusammen, durch die letzte Gemeindereform, zur Gemeinde Eberhardzell.

Site was started with Mobirise